Die Konfirmation

„Gott sagt: Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein.“ (1. Mose 12, 2)

 

Konfirmation heißt Bestärkung

An der Schwelle zum Erwachsenwerden erfahren junge Menschen Bestärkung. In der Taufe hat Gott zu ihnen Ja gesagt; jetzt kommt es auf ihr eigens Ja an. Konfirmandinnen und Konfirmanden sollen mündig und selbständig werden, Gemeinschaft und Begleitung erleben, gesegnet und beschenkt werden, Annahme und Stärkung erfahren. Auf diesem Weg sind Freundinnen und Freunde notwendig, Menschen, die Vorbild sind und verständig begleiten.

 

Die Konfirmandenarbeit

Der Konfirmation geht eine einjährige Vorbereitungszeit in der Gruppe voraus. Eltern werden in diese Arbeit durch Elternabende einbezogen. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden werden mit grundlegenden Aussagen des christlichen Glaubens vertraut gemacht und lernen das Leben der Gemeinde kennen. Sie sollen auch selbst zeigen, wie sie ihren Glauben verstehen und gestalten.

In unserer Gemeinde  findet die Konfirmandenarbeit in der Zeit von Mai bis April des nächsten Jahres einmal im Monat freitags von 15.30 – 18.30 Uhr als Blockunterricht statt. Dazu werden verpflichtende Konfirmandenseminare angeboten. Die Termine werden auf dem ersten Elternabend bekannt gegeben.

Die Kirchengemeinde freut sich über jede Anmeldung der Konfirmandinnen und Konfirmanden. Diese Anmeldung ist im März vor Beginn der Konfirmandenzeit möglich, die konkreten Anmeldungstermine werden im Gemeindebrief bekannt gegeben. Zusätzlich werden die Konfirmanden angeschrieben.

Die Gemeinschaft der Christen erfahren

Konfirmandinnen und Konfirmanden erleben die Gemeinschaft der Kirche vor allem in ihrer Gruppe. Dort können sie viele  Erfahrungen machen, Gestaltungsformen des Glaubens miteinander erproben und darüberhinaus lernen, wie sie Krisen gemeinsam bewältigen können. Sie werden ermuntert, am Leben der Gemeinde teilzunehmen und es mitzugestalten. Als einzelne brauchen wir die Gemeinschaft für unseren Glauben. Deshalb werden die Konfirmandinnen und Konfirmanden gefragt, ob sie Ja zu dieser Gemeinschaft der Glaubenden sagen können. Auch die Gemeinde braucht die Jungen, ihre Lebendigkeit, ihre Ideen und ihren Widerspruch. Deshalb ist es wichtig, dass die Gemeinde in der Konfirmation Ja sagt zu ihren Jugendlichen, für sie betet und sie begleitet.

Das Abendmahl erfahren

Die Feier des Abendmahls bildet einen Höhepunkt der Konfirmation. Durch die Eröffnung der selbständigen Teilnahme am Abendmahl bei der Konfirmation werden die Konfirmandinnen und Konfirmanden als Mitglieder der Gemeinde bestätigt und auf dem Weg ihres Glaubens gestärkt. Damit ist die Einladung ausgesprochen, immer wieder zum Tisch des Herrn zu gehen, um die Gemeinschaft mit Christus und untereinander zu erfahren.

Die Ordnung zum Konfirmandenordnung können Sie hier herunterladen: Konfirmandenordnung.pdf.